Powered by Spearhead Softwares Joomla Facebook Like Button


Last-Minute-Sieg gegen die Global Players

Drucken
Erstellt am 21. Juli 2010 Zugriffe: 615

Nach einer starken Schlussoffensive drehte der HSC Rheinberg einen 1:6 Rückstand noch in einen 7:6 Sieg gegen die Global Players aus Viersen.

Am vergangenen Sonntag trat der HSC Rheinberg bei einem Freundschaftsspiel beim KLN Teilnehmer Global Players aus Viersen an. Der Gegner war kein Unbekannter. Bereits beim Hobbyturnier der HM Rheinberg waren die Viersener Gruppengegner der Navyblauen. Dort unterlag der HSC nach katastrophaler Leistung mit 0:2, wurde anschließend aber dennoch Gruppensieger.

Das Alles war aber nun vergessen und zu Beginn des Spiels auf der Platzanlage der LVR Landeskliniken in Viersen lief nun zunächst alles für die Gäste. Bereits nach 5 Minuten gingen die Rheinberger durch Philip Garden mit 1:0 in Führung. Doch anschliessend leistete man sich 15 totale Black-Out-Minuten, die die Global Players direkt ausnutzten und nach 20 Minuten mit 3:1 in Führung lagen. Nach etwa einer halben Stunde aber hatte der HM-Turniersieger von 2009 seine Linie wieder gefunden und setzte die Gastgeber stark unter Druck. Allerdings schaffte es kein Navyblauer eine der zahlreichen Großchancen zu verwerten. An die Spitze der Chancentodtabelle setzte sich souverän Philip Garden der den Ball gleich mehrfach aus aussichtsreicher Position über das Tor hämmerte.

So ging es mit einem 1:3 Rückstand in die Pause, die Leistung der letzten 15 Minuten gab aber Anlass zur Hoffnung. Deswegen ging man voller Tatendrang in die zweite Hälfte. Die großen Ambitionen erlebten aber bereits wenige Minuten nach Wiederanpfiff einen herben Dämpfer. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung des ansonsten starken Oliver Heberlings fiel das 1:4.

Es folgten wieder einige völlig desorientierte Minuten des HSC Rheinbergs ohne echte Struktur im Spiel nach vorne wie nach hinten. Die Global Players nutzen diese Konfusion aus um zunächst auf 1:5, später sogar auf 1:6 zu erhöhen.

Erst nach etwa einer Stunde kamen die Rheinberger wieder ins Spiel, hatten aber zunächst, wie bereits in der ersten Hälfte mit einer mangelhaften Chancenverwertung zu kämpfen. Am deutlichsten wurde dies in der 56. Minute als Kai Wesler per Strafstoß am Torwart der Globl Players scheiterte.

Schließlich fasste sich René Winkels ein Herz und zog nach einem Einwurf auf Höhe der Mittellinie einfach mal ab... und traf – 2:6. Dieses Tor war der Wendepunkt im Spiel, denn von nun an lief es wieder beim HSC. Bereits wenige Minuten später nutze Philip Garden eine Unsicherheit des Global Players Torwart zum 3:6. Kurze Zeit später erzielte Jan Winkels nach einer Hereinhabe seines Bruders das 4:6.

In den letzten 20 Minuten stand das Viersener Tor dann unter Dauerbeschuss. Nur selten kamen die Gastgeber noch zu Entlastungsangriffen. Die hatten es aber in sich, so traf ein Kopfball aus kurzer Distanz nur das Lattenkreuz.

Aber der HSC hatte nun den Moment auf seiner Seite und nach einer großartigen Vorarbeit von Oliver Heberling bereitete René Winkels das 5:6 durch Philip Garden vor. In der 83. Minute glichen die Navyblauen tatsächlich noch aus, ebenfalls durch Garden, der mittlerweile wieder das Tor traf. In der 88. Minute traf dann erneut Garden zum erlösenden Siegtreffer und krönte eine der Besten HSC-Mannschaftsleistungen der letzten Monate mit dem nicht verdienten Sieg.

Joomla 2.5 Templates designed by Web Hosting Reviews