Powered by Spearhead Softwares Joomla Facebook Like Button


Mühsamer Arbeitssieg gegen die Rheinberger Helden

Drucken
Erstellt am 06. Juni 2010 Zugriffe: 584

Eine stark ersatzgeschwächte HSC Mannschaft konnte gestern einen hart erkämpften 1:0 (0:0) Sieg gegen die Rheinberger Helden einfahren. Aufgrund der angespannten Personalsituation musste vor allem in der Offensive improvisiert werden.

 

 

Als sich gestern die sieben Spieler zusammen fanden, die das Kleinfeldspiel gegen die Rheinberger Helden absolvieren sollten. Stellte der HSC schnell fest: Die komplette Mannschaft bestand bis auf Martin Plien ausschließlich aus Defensivkräften. Und da Martin Plien als Trohüter eingeplant war, wurde man zu ungewöhnlichen Maßnahmen gezwungen. So begann Jan Winkels (seines Zeichens Defensiver Mittelfeldspieler) als Sturmspitze, die Außenverteidiger Ludger Striewe und  Maximilian Huter auf den Offensiven Außenpositionen. Nötig wurde dieses Puzzle, weil neben Philip Garden und René Winkels (bei im Urlaub) auch noch kurzfristig Kai Wesler und Marcel Schwebke ausfielen.

Das Spiel selbst war über weite Strecken nicht besonders ansehnlich. Die Rheinberger Helden standen, wie erwartet äußerst tief in der eigenen Hälfte, die Notfall-Offensive des HSC kam nicht richtig ins Spiel und hatte zudem noch mit den Platzverhältnissen zu kämpfen. Echte Torchancen gab es somit nur vereinzelt.Die erste etwa in der 25 Minute, als Jan Winkels eine Hereingabe von Ludger Striewe kurz auf Markus Greve ablegte. Dessen Torschuss verfehlte den Kasten der Helden aber im wenige Zentimeter. Die beste Möglichkeit der ersten Hälfte hatte dann Winkels in der 40 Minute selbst als er eine Flanke von Striewe per Kopf verarbeiten konnte. Allerdings traf sein Kopfball nur die Latte.

Zur Pause reagierten die Navyblauen dann aber völlig richtig. Waldemar Krieger übernahm die Torwarthandschuhe des bis dahin völlig unbeschäftigten Martin Plien. Dieser rückte dafür in den Angriff. Mit einem echten Stürmer strahlte der HSC nun auch mehr Torgefahr aus, tat sich gegen den kompakten Abwehrriegel der Helden aber nach wie vor schwer. DIe meisten Torgelegenheiten resultierten aus, malmehr mal weniger platzierten, Distanzschüssen. Dennoch ließ der HSC nicht locker und rannte weiter gegen das ABwehrbolwerk der Helden an. In der 82 Minute wurde der große Einsatz dann auch belohnt. Nach einem Vorstoß Striewes über die Linke Seite bediente er Martin Plien, und dieser konnte den HSC endlich erlösen und das goldene Tor erzielen, das zum 1:0 Sieg reichte.

 


Torschützen:
82. Mn.
Plien (L. Striewe)

Startaufstellung:

Plien

 


Krieger

 

 

F. Heberling

Huter

 

Greve

 


L. Striewe

 

J. Winkels

Joomla 2.5 Templates designed by Web Hosting Reviews