Powered by Spearhead Softwares Joomla Facebook Like Button


Premiere in Pink geglückt - HSC gewinnt in Moers

Drucken
Erstellt am 01. März 2015 Zugriffe: 560

Beim ersten Auftritt im neuen Dress hat der HSC Rheinberg einen verdienten 5:2 (3:0)-Auswärtserfolg bei den Zack Bananas aus Moers gefeiert. Die Navyblauen profitierten dabei von einer starken Defensivleistung und einer  – zumindest in der ersten Hälfte – effizienten Chancenverwertung.

Zu Spielbeginn kam der in Blau-Pink gekleidete HSC, der auf zahlreiche Leistungsträger wie den verletzten Kapitän Kai Wesler, René Winkels oder Neuverpflichtung Kevin Seliger verzichten musste, nur schwer ins Spiel. Das Geschehen spielte sich auf dem edlen Kunstrasenplatz daher zunächst vornehmlich rund um den Strafraum von HSC-Keeper Holger Striewe ab. Dieser musste aber trotz zahlreicher Standardsituationen in Tornähe in dieser Phase so gut wie gar nicht eingreifen - seine Vorderleute um Abwehrchef Markus Greve ließen keinen gefährlichen Abschluss des Gegners zu.

Nach etwa einer Viertelstunde kamen stattdessen die Navyblauen ihrerseits zu ersten Gelegenheiten. Die erste Großchance hatte Stürmer Philip Garden, der nach einem Konter über die rechte Seite an der Strafraumkante frei zum Abschluss kam, dabei aber nicht genug Druck hinter den Ball brachte. Besser machte es kurze Zeit später Maximilian Huter. Nach feinem Zuspiel von Sebastian Lobach erzielte der Mittelfeldspieler in der 20. Spielminute mit einem satten Rechtschuss das historische erste Tor im neuen Dress.  Und der HSC legte nach: Nik Behrens und erneut Lobach kombinierten sich in den Strafraum, wo Behrens aus kurzer Distanz auf 2:0 erhöhte.

Wiederum nur wenige Minuten später besorgte der agile Lobach schließlich den 3:0-Pausenstand: Marcel Schwebke brachte einen Freistoß von der rechten Außenlinie zielgenau auf den Elfmeterpunkt, von wo aus Jan Winkels per Direktabnahme zum Abschluss kam. Allerdings traf dieser bei seinem Volley den Ball nicht optimal, sodass der Moerser Torhüter den Schuss parieren konnte. Den Abpraller brachte Lobach dann aber souverän im Banana-Kasten unter. Kurz vor dem Halbzeitpfiff ergab sich sogar noch die Gelegenheit die Führung weiter auszubauen, als ein der Klärungsversuch eines Moerser Abwehrspielers an der eigenen Torlatte endete, aber auch mit dem 3:0 konnten die Gäste zu diesem Zeitpunkt hoch zufrieden sein. Zwar war das Rheinberger Spiel arm an spielerischer Qualität (hier machten sich besonders die zahlreichen Ausfälle bemerkbar), dafür hatte man sich die Führung auch in dieser Höhe durch eine stabile Defensive und effektiv ausgespielte Konter verdient.

In Hälfte zwei änderte sich das Bild auf dem Platz etwas. Die Gastgeber machten mehr Druck, der HSC versuchte seinerseits den Gegner bereits in der eigenen Hälfte unter Druck zu setzen. Zahlreiche Torchancen auf beiden Seiten waren die Folge. Den Auftakt zu einer torreichen Schlussphase bildete ein verunglückter Torabstoß des ansonsten bärenstarken HSC-Keepers Striewe, der den Ball direkt in die Füße eines Moerser Angreifers spielte, sodass dieser den 1:3-Anschlusstreffer erzielen konnte. Der HSC wachte nun auf, ließ aber mehrere Hochkaräter liegen. Beide Teams scheiterten zudem in einem nun offenen Schlagabtausch mehrfach am Aluminium. Ein Strafstoß von Schwebke brachte den HSC schließlich endgültig auf die Siegerstraße. Nachdem Garden gefoult worden war, ließ sich die Nummer 77 nicht zweimal bitten und verwandelte souverän – 4:1 für Navyblau. Zwar kamen die Bananas durch ein Missverständnis zwischen Jonas Hoffmann und Markus Greve noch einmal auf 2:4 heran, doch praktisch im Gegenzug stellte Garden den 5:2-Endstand her.

Aufstellung:



Torfolge:

1:0 Huter (Vorlage: Lobach)
2:0 Behrens (Lobach)
3:0 Lobach (J. Winkels)
3:1
4:1 Schwebke (FE)
4:2
5:2 Garden (Hoffmann)

Joomla 2.5 Templates designed by Web Hosting Reviews