Powered by Spearhead Softwares Joomla Facebook Like Button


Der HSC-100er-Klub wächst weiter!

Drucken
Erstellt am 14. September 2011 Zugriffe: 785

Kontinuität. Zahlreiche Bundesligavereine haben sich dieses Wort auf die Fahnen geschrieben, doch mit Ausnahme von Werder Bremen mit Trainer Thomas Schaaf hat es noch kein Profiteam geschafft eine so große personelle Kontinuität wie der HSC Rheinberg zu erreichen. Seit 2006 ist unser Kader im Kern unverändert geblieben und da ist es nicht verwunderlich, dass nun schon 6 Spieler ihren 100. Einsatz für unseren Kultklub absolviert haben. Oliver Heberling und Ludger Striewe, trugen sich am vergangenen in den erlauchten Kreis des „HSC-100er-Klubs“ ein.

Besonders beachtlich ist dabei die Leistung von Mittelfeldspieler Oliver Heberling. Er ist der erste Spieler beim HSC, der es in nur 3 Jahren Vereinszugehörigkeit geschafft hat, 100 mal auf dem Feld zu stehen und das navyblaue Trikot zu tragen. Spötter mögen behaupten, dass dies nicht mit der sportlichen Unverzichtbarkeit des Mittelfeldspielers zusammenhängt, sondern eher daran liegt, dass Oliver Heberling schlichtweg immer Zeit hat. Doch seine Scorerbilanz von 16 Toren und 21 Vorlagen in 103 Einsätzen kann sich dennoch sehen lassen. Darüber hinaus minimiert er durch seine ganz spezielle Spielweise das Verletzungsrisiko. Durch sein perfektes Stellungsspiel sind Sprints von ihm nur selten zu bewundern, sodass Muskelverletzungen unmöglich auftreten können. Und da er es auch nicht scheut völlig besoffen für den HSC anzutreten(manche behaupten gar, dass Olli in diesem Zustand erst sein ganzes Potenzial abrufen kann), ist der einzige mögliche Grund für einen Ausfall wohl eine Sperre. Denn „Asi-Hebel“, wie er von seinen Mitspielern gerne gerufen wird, legt sich häufig mit Schiedsrichtern und Gegenspielern an und verkörpert den Typ „Sascha Rösler“ beim HSC. Doch so einen braucht ja bekanntlich jede Mannschaft. Oliver Heberling ging außerdem mit einem legendären Statement zu einem Turnier in die HSC-Geschichte ein: "Scheißegal, ob wir gewinnen, wir haben genug Pokale!". In diesem Sinne gratuliert der ganze HSC nicht nur zum Jubiläum, sondern hofft auch auf weitere 100 Einsätze voller Laufbereitschaft, Kampf und Tore. Und damit Oliver Heberling die Bundesligastars nicht bloß stellt, verzichtet der HSC überdies auch in Zukunft auf das Datentracking, um die Profis nicht mit „Asi-Hebels“ überragenden Laufleistungen zu brüskieren.

Wesentlich unspektakulärer, aber keinesfalls schlechter, geht es da bei Ludger Striewe auf dem Platz zu. Seit 2006 beackert Ludger Striewe nun schon die linke Abwehrseite und spielt dabei stets solide, fair und mannschaftsdienlich. Dabei schaltet er sich auch immer wieder effektiv ins Offensivspiel ein und kommt in seinen 104 Einsätzen auf beachtliche 23 Tore und ebenso viele Vorlagen. Dieser sportlichen Qualität gepaart mit seiner großen Charakterstärke und Zuverlässigkeit hat es Ludger Striewe schließlich auch zu verdanken, dass ihn seine Mitspieler zwischenzeitlich zum Mannschaftskapitän wählten. Ohne Zweifel gehört Ludger Striewe zu den herausragenden Spielern beim HSC. Sein Fehlen bei Turnieren oder Spielen macht sich stets negativ bemerkbar. Gemeinsam mit seinem Nachfolger als Kapitän, Felix Heberling, bildet der leidenschaftliche Duisburg-Fan ein für Hobby-Verhältnisse schlichtweg unüberwindbares Verteidigerduo. Für einen Verein wie den HSC Rheinberg ist es ein Privileg einen Spieler dieses Formats in seinen Reihen zu haben. Deshalb gratuliert auch hier der gesamte HSC von Herzen zum Jubiläum und hofft auch weitere 100 starke Leistungen im navyblauen Trikot!

 

Joomla 2.5 Templates designed by Web Hosting Reviews