Powered by Spearhead Softwares Joomla Facebook Like Button


Der "9er" ist die Nummer 4 im 100er-Klub

Drucken
Erstellt am 20. Juni 2011 Zugriffe: 801

Stürmer Philip Garden hat es als vierter Spieler in unserer fast 5-jährigen Vereinsgeschichte am letzten Samstag geschafft - den 100. Einsatz. Beim Vorwärts Cup 2011 war er dabei abermals der beste Torschütze.

Im September 2006 wurde Garden in einer Nacht-und-Nebel-Aktion kurz nach Ende der Transferperiode verpflichtet. Dies war möglich, da Philip Garden seine Zukunft nicht mehr auf der Position des Linksverteidigers sah und deshalb seinen Dienst beim TuS 08 Rheinberg quitierte und somit vereinslos war. Doch auch beim HSC bekam der Schalker die Nummer 16 zugeteilt - sollte sich denn gar nichts ändern?

In den ersten Trainingseinheiten fiel Garden zunächst durch überaus ausgeprägte Aggressivität im Zweikampf aus, was zahlreiche Blessuren bei den anderen HSC-Spielern zufolge hatte. In den folgenden Jahren schaffte es Garden allerdings diese Aggressivität durch lautstarke "ASAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!"-Rufe mit darauffolgendem Sprint über den halben Platz zu kanalisieren und entdeckte langsam aber sicher seinen Torriecher; auch wenn er sich in den Spielen ein ums andere Mal als regelrechter Chancentod auszeichnete. Dabei war er längst Kult, was vor allem an seinen legendären Fußballweisheiten liegt, die hier in der Rubrik "Garden sagte..." nachzulesen sind.

Spätestens als er endlich "seine" Nummer 9 auf dem Trikot tragen durfte, bestand kein Zweifel mehr daran, dass Garden endgültig als Stürmer in allen Kicker-Sonderheften aufzuführen ist. Mit seiner Schnelligkeit, seiner Lauf- und Schussstärke schaffte er es sich an die Spitze der internen Torjägerliste zu schießen. In seinen 102 Einsätzen erzielte er sagenhafte 117 Tore und ist damit bis dato HSC-Rekordtorschütze. Kein Zweifel besteht allerdings auch daran, dass Garden sich in den Spielen lieber als Verwerter von guten Zuspielen auszeichnet. Seine 36 Vorlagen zeigen, dass Garden eher Vollstrecker als Vorbereiter ist. Trotzdem liegt er auch in der ewigen Scorer-Liste des HSC Rheinbergs, wenn auch knapp, an vorderster Stelle.

Die jüngste Vergangenheit lässt hoffen, dass Philip Garden sich in puncto Kaltschnäuzigkeit noch weiter verbessern wird. Alles was dazu nötig ist, ist eine Flasche Tequila in der Nacht vor dem Spiel.

Der gesamte HSC Rheinberg gratuliert ganz herzlich zum persönlichen Jubiläum und hofft auf viele weitere Tore in den nächsten Jahren.

Joomla 2.5 Templates designed by Web Hosting Reviews